Garten-Frühlingskräuter-Hommus mit lauwarmem Fenchelsalat und Pitabrot, dazu etwas Poetisches von William Blake

Im Garten, sanft benetzt vom Frühlingsregen, finden wir:
Löwenzahn, Labkraut, Beinwellblättchen, Fenchelblätter, zarten Giersch, Vogelmiere, Herzgespann, das früh kommt, genau wie der Beinwell.
Das wiegen wir fein und legen es auf einen Hommus, darüber ein bisschen Olivenöl, Zitronensaft und etwas Salz.
Das ist ein Garten-Frühlingskräuter-Hommus!
Im Backofen wärmt sich derweil ein Pitabrot, das wir mit Olivenöl benetzt und mit Rosmarin, Thymian und Salbei belegt haben, neben ein paar Scheibchen von der Fenchelknolle, ebenfalls mit etwas Olivenöl bekanntgemacht.
Dem Fenchel, der einfach ein bisschen wärmer und weicher geworden ist, während das gefrorene Brot auftaute, geben wir noch etwas Balsamico und haben einen lauwarmen Fenchelsalat
zum aufgebackenen Pitabrot.

Wie sang William Blake?

Arise and drink your bliss!
For everything that lives is holy;

20160330_181215_resized

Dieser Beitrag wurde unter Täglich einfach vegetarisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*